Showroom

Unsere Forderungen

Der Flughafen "Franz-Josef Strauß" liegt ausreichend weit vom Ballungsraum entfernt, als dass die Flugbewegungen nicht zwangsläufig über den Ballungsraum München abgewickelt werden müssten.

Auch zeigt die Situation vor dem April 2005, dass dies dies auch möglich ist.

Aus unserer Sicht sind die Belastungen der Bewohner damit unnötig, da vermeidbar. Ökonomische Interessen dürfen nicht über die Gesundheit der Menschen gestellt werden.

Zukünftige Entwicklungen

Bereits die bestehenden Flugbewegungen stellen unserer Meinung nach eine zu hohe, weil vermeidbare Belastung für die Wohngebiete dar.

Um so bedenklicher ist daher, daß es verschiedene Entwicklungen gibt, welche für die nahe Zukunft eine noch deutlich höhere Lärmbelastung befürchten lassen:

Ausbau des Flughafens auf dritte Start- und Landebahn

Aufgrund des zu erwarteten Passagieraufkommens plant der Flughafen München den Bau einer dritten Start-und Landebahn. Diese Landebahn soll ca. 2011 fertig sein.

Infomaterial

Passiver Schallschutz

Wenn Sie unter Fluglärm leiden, sollten Sie zunächst in Erfahrung bringen, ob Sie in einer Schutzzone wohnen und Anspruch auf Schallschutz haben.

Erster Ansprechpartner ist der Fluglärmbeauftragte des Airports oder die jeweilige Landesluftfahrtbehörde.

Bei Militärflughäfen die Flugbetriebs- und Informationszentrale der Bundeswehr (Servicetelefon: 0800 / 8620730)

Vorgeschichte

Verlagerung des Flughafens nach Freising

Als am 17.Mai 1992 der Flughafen München Riem nach Hallbergmoos umzug, atmete der ganze Münchner Südosten auf.

Nach vielen Jahren, in den die Stadtteile in der Einflugschneise des Flughafens München-Riem lagen, fliegen die Flugzeuge nun nicht mehr über den Ballungsraum München ein.

Flugrouten

Flugrouten

Änderung der Flugrouten im April 2005

Im April 2005 wurden die Flugrouten vom und zum Münchner Flughafen entscheidend geändert:

Im Gegensatz zu vorher verlaufen die Flugrouten nunmehr über die östlichen und südöstlichen Stadtteile Münchens, sowie über die Vorstadtgemeinden Neubiberg, Ottobrunn, Putzbrunn und Hohenbrunn.