17.01.2011

Gespeichert von webmaster am Mo., 17.01.2011 - 23:18
Verfasser
Frau M.
Wohnort
Holzkirchen
Datum

Ihre Website habe ich über Google entdeckt und bin froh, dass es offenbar noch andere "Leidensgenossen" gibt.

Ich wohne bei Holzkirchen und seit etwa April diesen Jahres geht bei uns der berühmte Punk ab. Zuvor (wohne erst seit 2 Jahren hier) waren es immer nur abends einige Flugzeuge die etwas lauter waren, aber seit Frühjahr ist es ganz schlimm geworden. Wenn der Himmel klar ist, sieht man, dass viele grosse Flugzeuge extrem niedrig fliegen. Zusätzlich kommt hinzu, dass über dem Süden anscheinend ein riesiger Bogen von Richtung München Ost in Richtung Salzburg geflogen wird. Man hört richtig, wie die Motoren gedrosselt werden, das Flugzeug in die Kurve gelegt wird ... Neulich habe ich in München-Stadt bei klarer Sicht von einem Hochhaus aus gesehen, wie diese Kurve aussieht und das scheint erschreckenderweise eine neue oder nun aufeinmal gut belegte Flugroute zu sein ... Am zweiten Weihnachtsfeiertag war es zb. kurz nach 22 Uhr einmal so laut, dass die Scheiben geklirrt haben. Man stelle sich vor. Mitten auf dem Land ! Kein Flughafen weit und breit. An manchen Tagen geht das im 5-Minuten-Takt - im besten Fall sind es nur einige FLugzeuge pro Tag - aber diese "Ruhephasen" dauern nie lange ..

Ich wende mich an Sie, da ich momentan auch nicht so recht weiss, was ich tun soll - im Frühjahr habe ich mich schon einmal beim Luftamt beschwert - um Pfingsten herum wurde es dann derart unerträglich, dass ich am liebsten meine Koffer gepackt habe - damals kamen Nachtflüge (zwischen 0.00 und 2 Uhr) dazu - daher weiss ich auch, dass uralte schrottreife und absturzgefährdete Antonov-Frachter nachts hier rüberrattern ... (in anderen Ländern bereits verboten sagte mir das Internet !!!!) Es ist einfach unglaublich. Wie erwartet - das Luftamt ist mE eine geschmierte oder sonstwie höchst verfilzte Behörde - meine Beschwerde wurde abgeschmettert, der Tonfall war mehr oder minder mit einem "nun haben Sie sich mal nicht so" unterlegt ...

Für mich ist die Situation dauerhaft nicht tragbar - ich wohne in einem Holzhaus, da ländliche Lage ohne jeglichen Schallschutz. Der Lärm dringt durch und durch. Ein Umzug ist das einzige was mir noch einfällt, nur wohin, wenn die DFS die Routen anscheinend derart willkürlich umlegt.