Flugrouten

Flugrouten

Änderung der Flugrouten im April 2005

Im April 2005 wurden die Flugrouten vom und zum Münchner Flughafen entscheidend geändert:

Im Gegensatz zu vorher verlaufen die Flugrouten nunmehr über die östlichen und südöstlichen Stadtteile Münchens, sowie über die Vorstadtgemeinden Neubiberg, Ottobrunn, Putzbrunn und Hohenbrunn.

Die Abflugstrecken mit der Bezeichnung "TULSI" von den beiden Pisten bei den beiden möglichen Betriebsrichtungen Ost und West wurden ab der Navigationsanlage MUN in Richtung Südwesten verschwenkt. Die Navigationsanlage MUN befindet sich in Ottersberg, nördlich des Ortes Poing. Ab diesem Punkt verlaufen diese Abflugstrecken seit dem 14.04.2005 unter der Bezeichnung OBAXA als eine Linie in Richtung Südwesten (Kurs 209°) bis zu einer Entfernung von ca. 22 km von der Navigationsanlage MUN, was in etwa dem Autobahndreieck Brunnthal entspricht. Ab dort erfolgt die Integration der Abflugstrecken in das allgemeine Streckensystem. (Offizielle Stellungnahme aus dem mittlerweile leider nicht mehr existierenden Forum der Deutschen Flugsicherung. )

Verringerung der Flughöhen in 2008

Seit etwa Juni 2008 scheinen die Flughöhen der abfliegenden Flugzeuge deutlich niedriger geworden zu sein. Grund könnte sein, dass die Steigwinkel der startenden Flugzeuge verringert wurden, um wegen der gestiegen Rohstoffpreise für Erdöl Treibstoff zu sparen.

Dokumentation der Flugrouten

Deutsche Flugsicherung

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) dokumentiert die Flugbewegungen rund um den Münchner Flughafen. Hierzu stellt die DFS ein Tool namens "STANLY Track" zum Download zur Verfügung. Obwohl STANLY Track einige Schwächen aufweist, so ist es mit STANLY Track für jedermann möglich, die Flugbewegungen rund um den Münchner Flughafen zu verfolgen.

Deutscher Fluglärmdienst

Besser und mit zusätzlichen Messungen über den verursachten Fluglärm, ist unserer Meinung nach die Webseite des Deutschen Fluglärmdienstes. Der Deutsche Fluglärmdienst stellt in privater Initiative Daten und Fakten zum Thema Flugrouten und Fluglärm zur Verfügung. Hier ein Beispiel für die Flugbewegungen am Freitag, 20.6.2008:

Bitte beachten Sie, dass für die Belastung durch Fluglärm sowohl die Anzahl / Dichte der Linien, als auch der Farbe (= Flughöhe) entscheidend ist.

Flugrouten

Flightradar24

Wer genauer wissen will, welches Flugzeug gerade seine Bahn über dem eigenen Haus zieht, der wird mit Sicherheit auf FlightRadar24 fündig:

Hier werden in Echtzeit die aktuellen Positionen aller Verkehrsflugzeuge im deutschen und europäischen Luftraum dargestellt. Darüber hinaus kann man zu jedem Flug Zusatzinformationen, wie Flugzeugtyp, bereits zurückgelegte Strecke, etc. abrufen. Eine sehr informative Webseite.

FlightRadar24

Belastung für die Anwohner

Für uns Anwohner bedeutet dies, dass uns in Abstand von oft nur wenigen Minuten, ein Flugzeug überfliegt. Dabei starten die Flugzeuge bereits vor 6:00 Uhr und dauern auch nach 24:00 Uhr an.

Dabei tragen die Verkehrsflugzeuge durch ihre lauten Düsentriebwerke, die Privatflugzeuge eher durch ihre geringe Flughöhe zur Lärmbelastung bei.

Wir Anwohner sind dadurch einem ständigen Fluglärm ausgesetzt, der aber eindeutig vermeidbar ist. Das Aktionsbündnis kämpft dafür, die Lärmbelastung für die Betroffenen zu reduzieren und die Flugrouten aus dem Ballungsraum München heraus zu verlagern.